Erfahrungen – was wir mit Reden erleben

Wir wollen mit der Webseite Rede.Reisen schlussendlich die Demokratie stärken. Dafür müssen wir uns zeigen, am besten vor einen Publikum reden und jeder hat dazu bei uns die Möglichkeit.

Es braucht den Zutritt zu Veranstaltungen und den Mut zu sprechen. Politische Veranstaltungen sind in der Regel öffentlich und bei Sitzungen zu Themen kann angefragt werden. Es ist heute so, dass sich eher zu wenig Bürger engagieren und damit viele Politiker zu sehr von Lobbyisten umgarnt werden.

Etwas üben kann jeder, wenn Politiker auf der Strasse sich dem Gespräch der Bürger stellen.

Bei wirtschaftlichen Anliegen ist es schon schwieriger zu reden. Unternehmen sind heute immer mehr privatwirtschaftlich organisiert und suchen den Kontakt vor allem mit Kunden und treten wenig in der Oeffentlichkeit auf. Es ist schwierig einen Topmanager mit einer Rede zu konfrontieren, meist sind Wirtschaftsveransltungen dann auch noch teuer.

Eine Alternative sind Generalversammlungen. Dort kann jeder Aktionär sein Anliegen vertreten und manche Unternehmen sind sogar sehr grosszügig mit Vertretung oder lassen sogar Pressevertreter zu. Wenn die Vertretung nicht möglich ist, genügt schon eine Aktie für das Rederecht.

Sie können vorher die Rede ankündigen, oft müssen Sie sich registrieren und werde dann aufgerufen. Manchmal gibt es eine Redebeschränkung. Obwohl Sie ihre Fragen den Vorstand und Verwaltungsrat stellen, sollten Sie dem Publikum zugewandt sein. Denn ihre Frage betrifft ja das ganze Auditorium und die Gremien bestehen nur aus wenigen Leuten. In der Regel erhalten Sie eine Antwort.

Anbei Bilder der Registrierung und eines Redner auf der Nestlé GV: